Haus Paul-Gesche-Straße 9

Infos zum Haus

Das Haus

Das 1978 als Kinderheim in Plattenbauweise gebaute Gebäude besteht aus insgesamt acht Etagen. Das Erdgeschoss dient hierbei als Kellerersatz und beinhaltet die Versorgungsräume. Die Wohnräume erstrecken sich vom 2. bis zum 7. Obergeschoss und werden als Einzel- oder Doppelzimmer genutzt. Pro Etage gibt es zwei gemeinschaftlich genutzte Küchen und drei gemeinschaftlich genutzte Bäder. Da das Haus über einen Fahrstuhl verfügt, sind alle Etagen leicht zu erreichen. Das Herzstück des Hauses bildet der große Saal im 1. Obergeschoss, welcher als Gemeinschaftsraum genutzt wird. In dieser Etage befinden sich ebenso die Büros unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und ein Raum zur medizinischen Versorgung.

Die Bewohner und Bewohnerinnen

Wer wohnt bei uns? In unserem Haus wohnen Personen ab 18 Jahren. Überwiegend handelt es sich hierbei um alleinstehende Männer, aber auch um alleinstehende Frauen und Paare. Insgesamt bietet das Haus Platz für 246 Personen.

Wieso wohnen die Personen bei uns? Alle Personen, die in Berlin ihre Wohnung verlieren, können sich zur Vermeidung der drohenden Obdachlosigkeit an die sozialen Wohnhilfen der Bezirke wenden. Zuständig ist der Bezirk, in dem die Person ihre letzte Meldeadresse eines eigenständigen Wohnraumes hatte. Die sozialen Wohnhilfen vermitteln den Betroffenen je nach Bedarf einen Platz in den verschiedenen Institutionen der Wohnungslosenhilfe wie z.B. dem Betreuten Einzelwohnen, Übergangshäusern oder auch in den Wohnungslosenunterkünften wie unserem. Je nach Einkommens- und Erwerbssituation der Betroffenen werden die Kosten des Unterkunftsplatzes von den Personen allein/teilweise oder vom zuständigen Jobcenter bzw. dem zuständigen Sozialamt getragen. Zur Abrechnung der Kosten wurden mit dem Bezirk, in dem sich die Unterkunft befindet, Tagessätze vereinbart. Der Tagessatz für ein Einzelzimmer beträgt aktuell 28,97€ und der für ein Doppelzimmer 24,63€. Gründe für die Wohnungslosigkeit sind häufig belastende emotionale Situationen und/oder der Verlust des Jobs.

Unser Ziel ist es, den Bewohner und die Bewohnerin dabei zu unterstützen, aus einer sicheren Situation heraus, wieder eigenen Wohnraum zufinden und in diesem selbstständig und eigenverantwortlich wohnen zu können.

Einblicke

Hier können Sie einen ersten Blick in unser Haus werfen. Gerne können Sie aber auch direkt bei uns vorbei kommen. Rufen Sie uns hierfür kurz an oder schreiben Sie uns eine Email.

Foyer

Das Foyer stellt den zentralen Eingangsbereich zu unserem Haus dar. Es dient den Bewohnern und Bewohnerinnen als Treffpunkt und Aufenthaltsmöglichkeit. Zudem haben hier unsere Servicemitarbeiter im ehemaligen Rezeptionsbereich ihr Büro und stehen den Bewohnern und Bewohnerinnen hier 24/7 zur Verfügung.

Foyer

Saal

Das Herz unseres Hauses stellt der ehemalige Essensraum dar, welchen wir als Gemeinschaftsraum nutzen. Hier haben die Bewohner und Bewohnerinnen die Möglichkeit, Tischtennis, Dart, Billard oder Tischkicker zu spielen, sich ein Buch auszuleihen oder auch sich zum Reden und Austauschen untereinander zu treffen.

Bewohnerzimmer

Im Haus gibt es 90 Einzel- und 78 Doppelzimmer. Jeder Bewohner und jede Bewohnerinnen hat im Zimmer ein Bett, ein Schrank, einen Kühlschrank und einen Tisch mit Stuhl. Sowohl die Schränke als auch die Zimmer an sich können abgeschlossen werden.

Kleiderkammer

Dank der Spenden aus der Bevölkerung und anderer Unterkünfte konnten wir eine kleine Kleiderkammer für unsere Bewohner und Bewohnerinnen einrichten.

Bild aus der Kleiderkammer

Ehrenamt

Ehrenamtliches Engagement in der Wohnungslosenunterkunft

Sie wollen sich ehrenamtlich für wohnungslose Menschen hier vor Ort engagieren? Das Team des Hauses Lübecker Straße 6 unterstützt Sie dabei gerne:

  • Wir informieren und beraten Sie über Möglichkeiten des ehrenamtlichen Engagements in der Wohnungslosenunterkunft.
  • Wir helfen Ihnen bei der Konkretisierung Ihrer Idee.
  • Wir unterstützen Sie bei der Umsetzung Ihrer Angebotsidee.

Zudem informieren wir Sie über Rahmenbedingungen für Ehrenamtliche (z.B. über Themen wie Impfschutz, Haftpflicht- und Unfallversicherung).

Auch wenn Sie nur eine vage Idee haben, wie Sie sich engagieren möchten, sind Sie herzlich willkommen. Wir unterstützen Sie gerne bei der Entwicklung und Konkretisierung! Bei Interesse wenden Sie sich bitte telefonisch: 030/ 23 56 72 18 oder per Email: m.otte@berliner-wohnforum.de an Marcus Otte im Haus Paul-Gesche-Str. 9 (10315 Berlin).

 

Spenden

Sachspenden

Aufgrund der Vielzahl und der Fluktuation der Bewohner und Bewohnerinnen können wir stetig Spenden gebrauchen. Aktuelle oder spezielle Bedarfe werden, wenn nötig, hier aktualisiert. Regelmäßig werden folgende Sachen benötigt:

  • Herrenkleidung aller Größen (T-Shirts, Pullover, Hosen, Jacken)
  • Unterwäsche und Strümpfe (Neu!) aller Größen für unsere Bewohner und Bewohnerinnen
  • Schuhe aller Größen für unsere Bewohner und Bewohnerinnen

Spenden können gerne von montags bis freitags von 09.00 bis 18.00 Uhr bei uns vor Ort abgegeben werden.

Nahrungsmittelspenden

Besonders freuen sich unsere Bewohner und Bewohnerinnen über Nahrungsmittelspenden jeglicher Art. Diese können Sie gern jederzeit bei unserem Wachpersonal im Eingangsbereich abgegeben. Die Spenden werden dann für alle Bewohner und Bewohnerinnen frei zugänglich aufbewahrt.